Innovationsfreudiger Partner in Frankreich gefunden

The director and owner of French company SMPL, Olivier Goëtnick (left), as well as the company's technical chief, Gérard Jobin (right), are eager to try Sandvik's new product releases. Here with Josselin Blanchet of Sandvik Coromant in France (middle), who says the partnership between the two companies is invaluable.

Mit seiner „Early-Adopter“-Philosophie will das französische Unternehmen SMPL neue Technologien möglichst früh nutzen und ist damit zu einem wertvollen Produkttestpartner für Sandviks Werkzeuginnovationen geworden.

SMPL (La Société de Mécanique du Pays de Lanvaux) repräsentiert eine echte Erfolgsgeschichte in deren Region. Das metallverarbeitende Unternehmen in der Nähe des französischen Ortes Rochefort-en-Terre hat in den letzten zehn Jahren seinen Umsatz verdoppelt, die Anzahl der Mitarbeiter verdreifacht und seine Werksfläche vervierfacht.

Ich bin immer Risiken eingegangen und es hat sich ausgezahlt. Wer sie scheut, kommt nicht weiter.

Für Sandvik Coromant ist SMPL ein Produkttestpartner, wenn es um neue Werkzeuge geht. Der Betrieb fertigt kundenspezifische Maschinenteile für zahlreiche Branchen, von der Agrarindustrie bis zum Luft- und Raumfahrtsektor. Anfangs beschränkte sich die Tätigkeit nur auf den lokalen Markt in der Bretagne. Heute ist SMPL ein internationaler Akteur mit Exporten in Länder wie China, Brasilien und Südafrika.

Ein kühner Schritt

The transformation can be credited to Olivier Goëtnick, a dynamic young entrepreneur from a nearby village. Goëtnick knew about mechanical workshops. He bought his first one when he was 32. SMPL was his second, bought two years later. He incorporated a third shortly afterward.

Als "Early Adopter" setzt Olivier Goëtnick, Eigentümer von SMPL, neue Technologien möglichst früh ein.

„Als ich zu SMPL kam, war es nur ein Fertigungsbetrieb mit zwölf Angestellten“, erinnert sich Goëtnick, heute Geschäftsführer und Eigentümer des Unternehmens. „Die Besitzer wollten in den Ruhestand gehen und der Betrieb stagnierte. Wenn wir so weitergemacht hätten, würden wir heute nicht mehr existieren.“

SMPLs Umwandlungsprozess begann mit einem Risiko. „Ich bin immer Risiken eingegangen, und es hat sich ausgezahlt“, erklärt Goëtnick. „Wer sie scheut, kommt nicht weiter.“

In diesem Fall wäre das Projekt jedoch beinahe fehlgeschlagen.

Das veränderte alles und die Oberflächengüte war perfekt – bis auf den Mikrometer.

Vor ungefähr fünf Jahren bot ein auf Roboterzellen spezialisiertes Unternehmen, das für weltberühmte Automobilmarken wie Renault und Peugeot Gussteile entgratete und auf diesem Gebiet zu den Marktführern zählte, SMPL ein großes Geschäft an. SMPL ging darauf ein – das Unternehmen wollte unbedingt in neue Märkte einsteigen – aber schon bald verkomplizierte sich die Sache.

„Es war so arbeitsintensiv“, erzählt Gérard Jobin, Goëtnicks rechte Hand und technischer Leiter. „Statt Geld zu verdienen, zahlten wir drauf, weil wir für jedes Teil mindestens 15 Arbeitsstunden benötigten. Es war hoffnungslos.“

Sandvik machte den Unterschied

Da ein Ausstieg aus dem Geschäft nicht in Frage kam, wandte sich SMPL an Sandvik Coromant, eine Marke, von der man bei der Konkurrenz schon einiges gehört hatte, und investierte in die Silent Tools™-Werkzeugreihe.

„Das veränderte alles“, sagt Jobin. „Plötzlich brauchten wir nur noch zehn Stunden für jedes Teil und die Oberflächengüte war perfekt – bis auf den Mikrometer.“

Die Leistung der CoroTurn® Prime Drehwerkzeuge beeindruckte den technischen Leiter von SMPL, Gérard Jobin, so sehr, dass er vor der offiziellen Markteinführung des Systems ein Video online stellte.

Diese Erfahrung war der Beginn einer wichtigen Zusammenarbeit zwischen SMPL und Sandvik Coromant. SMPLs Bereitschaft, neue Werkzeuge auszuprobieren, führte schließlich dazu, dass das Unternehmen mit seinem „Early Adopter“-Profil zu einem Produkttestpartner von Sandvik Coromant wurde, unter anderem für die Werkzeugsysteme CoroCut® QD, CoroTurn® 300, Coro- Turn® Prime und zuletzt für CoroCut® QD zum Abstechen mit der Y-Achse, das am 1. Oktober 2017 auf den Markt kam.

„Ich konnte es kaum glauben, als ich das CoroTurn® Prime Werkzeug erstmalig in Aktion sah“, kommentiert Jobin und meint damit die Fähigkeit des Drehens in alle Richtungen.

Wertvolle Partnerschaft

Er war so beeindruckt, dass er ein Video aufnahm und es zwei Wochen vor der offiziellen Einführung des Werkzeugs online stellte. Bis zum Tag der Markteinführung war es über 11.000 Mal gesehen worden.

Unsere Partnerschaft basiert auf sehr viel Vertrauen und einem echten Wissensaustausch.

Für Josselin Blanchet von Sandvik Coromant in Frankreich ist die Zusammenarbeit zwischen SMPL und Sandvik Coromant von unschätzbarem Wert.

„Unsere Partnerschaft basiert auf sehr viel Vertrauen und einem echten Wissensaustausch“, sagt Blanchet. „Wir haben extremes Glück.“

    Anders Lindh

    Ein höherer Vernetzungsgrad und Cloudlösungen helfen Kosten zu sparen, die Produktivität zu steigern und industrielle Schwankungen weltweit aufzufangen. Anders Lindh erklärt was dahinter steckt.