Pulvermetallurgie macht Industrieöfen umweltfreundlicher

Sandviks pulvermetallurgische Werkstoffe zeichnen sich durch eine einzigartige Kombination aus hoher Oxidationsbeständigkeit und Formstabilität aus. Dies führt zu Produktivitätssteigerungen und erheblichen Energieeinsparungen beim Kunden. Auch der Wartungsbedarf für Kunden mit anspruchsvollen Hochtemperatur-Fertigungsprozessen wird reduziert.

Eine effiziente Wärmebehandlung ist entscheidend für die Produktion von integrierten Schaltungen für Smartphones bis hin zu Solarzellen und Stahl- und Aluminium-Produkten. Industrieöfen müssen die extreme Hitze, die für diese Prozesse benötigt wird, oft bis zu 1250 Grad Celsius, bewältigen. Dies ist eine Herausforderung, mit der sich die Hersteller ständig beschäftigen.

Materialien, die herkömmlich in Industrieöfen verwendet werden, sind oft nickelbasiert, was eine gute Formstabilität, aber eine begrenzte Oxidationsbeständigkeit bietet. Allerdings haben konventionell hergestellte Materialien – bezogen auf Eisen, Chrom und Aluminium – ausgezeichnete Oxidationseigenschaften, aber relativ geringe Formstabilität.

Kanthal® APM ™ und Kanthal APMT ™ Materialien weisen eine einzigartige Oxidationsbeständigkeit auf und zeichnen sich gleichzeitig durch eine hohe Stabilität aus. Der Schlüssel zur erfolgreichen Entwicklung dieser Eigenschaften war die Verwendung von Pulvermetallurgie, um eine optimale Mikrostruktur in den Materialien zu erhalten.

Lesen Sie den vollständigen Artikel auf unserer globalen Website