Sandvik wird Partner eines neuen Forschungszentrums zur Entwicklung von Technologien zur Antriebsstrangfertigung

Camilla Engbrink, Vice President Product Management and R&D, Sandvik Coromant, Henrik Henriksson, CEO of Scania and Jan Ohlsson, Executive Vice President Group Trucks Operations at Volvo
Camilla Engbrink, VP Product Management and R&D Sandvik Coromant, Jan Ohlsson, EVP Group Trucks Operations Volvo und Henrik Henriksson, CEO Scania, bei der feierlichen Einweihung des Forschungszentrums.

Sandvik Coromant, ein Produktbereich der Sandvik-Gruppe, wird Industriepartner eines neuen Forschungszentrums, mit dem Namen “Powertrain Manufacturing for Heavy Vehicles Application Lab” (PMH Application Lab).

Die Königlich Technische Hochschule (KTH) in Stockholm, die deutsche Forschungsorganisation Fraunhofer und RISE (Research Institutes of Sweden) werden das Forschungszentrum als Kooperationspartner gemeinsam etablieren. Die feierliche Einweihung fand am Dienstag den 13. September in der KTH in Stockholm statt. Neben Sandvik Coromant waren auch die zwei weiteren schwedischen Industriepartner Volvo und Scania vor Ort.

Das PMH Application Lab wird seinen Schwerpunkt vorrangig auf die Verbesserung der Antriebsstrangfertigung legen. Dies beinhaltet zum Beispiel die Materialauswahl als auch die Bearbeitung von Nockenwellen und Motoren. Sandvik Coromant war bei der Auswahl der Schwerpunktbereiche dabei und ist nun in drei der hauptsächlichen Projekte involviert.

Zur Webseite des PMH Application Lab

Sandvik Coromant ist der weltweit führende Anbieter von Zerspanungswerkzeugen, -systemen und Know-how für die Metallindustrie.
Besuchen Sie die Webseite von Sandvik Coromant